Donnerstag der 4. Osterwoche


Apg 12, 24 - 13, 5; Joh 12, 44-50

nach der Lesung:
  • (dessen Apostel Paulus in der Synagoge von Antiochia sprach.)
  • durch den Gott die Väter Israels erwählt und das Volk in der Fremde erhöht hat.
  • (durch den Gott sie mit hocherhobenem Arm herausgeführt und durch die Wüste getragen hat.)
  • durch den Gott ihnen ihr Land zu Besitz gegeben hat.
  • (durch den Gott ihnen Richter gegeben hat bis zum Propheten Samuel.)
  • (durch den Gott ihnen Saul zum König gab.)
  • durch den Gott David zu ihrem König erhob, einen Mann nach seinem Herzen.
  • den Gott aus dem Geschlecht David dem Volk Israel [, der Verheißung gemäß,] als Retter geschickt hat.
  • (für den Johannes dem ganzen Volk eine Taufe der Umkehr verkündet hat.)
  • auf den Johannes am Ende seines Laufes gewiesen hat.
nach dem Evangelium:
  • (der den Zwölfen die Füße gewaschen hat.)
  • der sprach: Der Sklave ist nicht größer als sein Herr [und der Abgesandte ist nicht größer als der, der ihn gesandt hat].
  • der sprach: Wenn ihr das wißt – selig seid ihr, wenn ihr danach handelt.
  • der das nicht von allen sagte. 
  • der wußte, welche er erwählt hatte, aber das Schriftwort mußte sich erfüllen.
  • der das sagte, damit sie, wenn es geschehen sein würde, glauben: Er ist es.
  • (den aufnimmt, der einen aufnimmt, den er sendet.)
  • (Wer ihn aufnimmt, nimmt den auf, der ihn gesandt hat.)
V/. Freu dich und frohlocke, Jungfrau Maria, halleluja.
R/. Denn der Herr ist wahrhaft auferstanden, halleluja.

Lasset uns beten. Gott und Vater, du erneuerst den Menschen und schenkst ihm eine größere Würde, als er sie im Anfang besaß. Blicke auf das Werk deiner Liebe, segne alle, die im Sakrament der Taufe das neue Leben empfangen haben, und erhalte sie in deiner Gnade.  Durch Christus, unseren Herrn.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen