Dienstag der 10. Woche im Jahreskreis


2Kor 1, 18-22 (I); 1Kön 17, 7-16 (II); Mt 5, 13-16

Nach der Lesung im Lesejahr I:
  • (durch den der treue Gott dafür bürgt, daß des Apostels Wort nicht Ja und Nein zugleich ist.)
  • (der nicht als Ja und nein zugleich gekommen ist.)
  • in dem das Ja Gottes verwirklicht ist.
  • der Gottes Ja zu allem ist, was er verheißen hat.
  • durch den das Amen zu Gottes Lobpreis ergeht.
  • auf den hin Gott uns stärkt und gesalbt hat.
  • durch den Gott uns sein Siegel aufgedrückt und als ersten Anteil den Geist in unsere Herzen gegeben hat.
Nach dem Evangelium:
  • der zu uns spricht: Ihr seid das Salz der Erde.
  • der will, daß wir nicht schal werden.
  • der zu uns spricht: Ihr seid das Licht der Welt.
  • der will, daß unser Licht vor den Menschen leuchte.
  • der will, daß durch unsere Werke alle Menschen den Vater preisen.
V/. Bitte für uns, heilige Gottesgebärerin.
R/. Auf daß wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Lasset uns beten. Gott, unser Vater, alles Gute kommt allein von dir. Schenke uns deinen Geist, damit wir erkennen, was recht ist, und es mit deiner Hilfe auch tun. Durch Christus, unsern Herrn.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen