Freitag der 11. Woche im Jahreskreis

Texte der Messe

2Kor 11, 18.21b-30 (I); 2Kön 11, 1-4.9-18-20 (II); Mt 6, 19-23

nach der Lesung im Lesejahr I:
  • (für den Paulus als Hebräer, Israelit und Nachkomme Abrahams auftrat.)
  • als dessen Diener Paulus sich auswies.
  • für den Paulus Gefängnis, Hiebe, Gefahren, Mühsal und Plage ertrug.
  • für den Paulus täglichen Andrang und Sorge für alle Gemeinden auf sich nahm.
  • in dem Paulus sich Schwachheit und Fall anderer zu eigen machte.
  • in dem Paulus mit seiner Schwachheit prahlen wollte.
nach dem Evangelium:
  • (der spricht: Sammelt euch nicht Schätze auf der Erde [, wo Motte und Wurm sie zerstören und wo Diebe einbrechen und sie stehlen].)
  • der spricht: Sammelt euch Schätze im Himmel [, wo weder Motte noch Wurm sie zerstören und keine Diebe einbrechen und sie stehlen].
  • der spricht: Wo dein Schatz ist, das ist auch dein Herz.
  • der spricht: Die Leuchte des Leibes ist das Auge.
  • der spricht: Wenn dein Auge krank ist, wird dein ganzer Leib finster sein.
  • der spricht: Wenn nun das Licht in dir Finsternis ist, wie groß muß dann die Finsternis sein.
V/. Bitte für uns, heilige Gottesgebärerin.
R/. Auf daß wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Lasset uns beten. Gott, du unsere Hoffnung und unsere Kraft, ohne dich vermögen wir nichts. Steh uns mit deiner Gnade bei, damit wir denken, reden und tun, was dir gefällt. Durch Christus, unseren Herrn.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen