Samstag der 11. Woche im Jahreskreis

Texte der Messe

2Kor 12, 1-10 (I); 2Chr 24, 17-25 (II); Mt 6, 24-34

nach der Lesung im Lesejahr I:
  • von dessen Erscheinungen und Offenbarungen Paulus geschrieben hat.
  • (der einen Menschen bis in den dritten Himmel, in das Paradies entrückt hat.)
  • (der den Menschen unsagbare Worte hören ließ, die kein Mensch aussprechen darf.)
  • (in dem Paulus sich selbst nicht rühmen wollte, höchstens seiner Schwachheit.)
  • dessen Apostel Paulus ein Stachel ins Fleisch gestoßen wurde, ein Bote Satans, damit er sich nicht rühme.
  • (den Paulus dreimal angefleht hat, daß der Bote Satans von ihm ablasse.)
  • der zu Paulus sprach: Meine Gnade genügt dir; denn die Kraft wird in der Schwachheit vollendet.
  • dessen Apostel sich seiner Schwachheit rühmte, damit die Kraft Christi auf ihn herabkomme.
  • (für den Paulus seine Ohnmacht, alle Mißhandlungen und Nöte ertrug und bejahte.)
  • in dem Paulus erkannte: Wenn ich schwach bin, dann bin ich stark.
nach dem Evangelium:
  • der uns lehrt, Gott zu dienen und nicht dem Mammon.
  • der lehrt, uns nicht um Leben und Leib zu sorgen.
  • dessen himmlischer Vater uns nährt und kleidet.
  • der lehrt, zuerst Gottes Reich und Gerechtigkeit zu suchen.
  • dessen Vater uns alles andere dazugeben wird.
V/. Bitte für uns, heilige Gottesgebärerin.
R/. Auf daß wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Lasset uns beten. Gott, du unsere Hoffnung und unsere Kraft, ohne dich vermögen wir nichts. Steh uns mit deiner Gnade bei, damit wir denken, reden und tun, was dir gefällt. Durch Christus, unseren Herrn.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen