Samstag der 16. Woche im Jahreskreis

Texte der Messe

Ex 24, 3-8 (I); Jer 7, 1-11 (II); Mt 13, 24-30

nach der Lesung im Lesejahr I:
  • (dessen Volk Mose alle Worte und Satzungen des HERRn überbrachte.)
  • (dessen Volk alles tun wollte, was der HERR gesagt hatte.)
  • (in dem Mose alle Worte des HERRn aufschrieb.)
  • auf den hin Mose am Fuß des Berges einen Altar und zwölf Steinmale errichtete.
  • auf den hin zwölf junge Männer dem HERRn Brand- und Heilsopfer darbrachten.
  • (auf den hin Mose die eine Hälfte des Blutes in eine Schüssel goß und mit der anderen den Altar besprengte.)
  • in dem Mose danach das Buch des Bundes vor dem Volk verlas.
  • dessen Volk alles tun und hören wollte, was der HERR gesagt hatte.
  • auf den hin Mose [das Volk mit dem Blut besprengte und] sprach: Das ist das Blut des Bundes, den der HERR aufgrund dieser Antwort mit euch schließt.
nach dem Evangelium:
  • der das Himmelreich mit einem Mann verglich, der guten Samen auf seinen Acker säte.
  • dessen Feind Unkraut unter den Weizen sät.
  • dessen Diener den Herrn fragen, wenn die Saat aufgeht: Woher kommt das Unkraut?
  • der antwortet: Das hat ein Feind getan.
  • der gebietet, Weizen und Unkraut wachsen zu lassen bis zur Ernte.
  • (der das Unkraut verbrennen, den Weizen aber in seine Scheune bringen lassen will.)
V/. Bitte für uns, heilige Gottesgebärerin.
R/. Auf daß wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Lasset uns beten.
Herr, unser Gott, sieh gnädig auf alle, die du in deinen Dienst gerufen hast. Mach uns stark im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe, damit wir immer wachsam sind und auf dem Weg deiner Gebote bleiben. Durch Christus, unseren Herrn.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen