Samstag der 17. Woche im Jahreskreis


Lev 25, 1.8-17 (I); Jer 26, 11-16.24 (II); Mt 14, 1-12

nach der Lesung im Lesejahr I:
  • (durch den der HERR seinem Volk alle fünfzig Jahre das Jubeljahr angeordnet hat.)
  • (durch den der HERR angeordnet hat, das Jubeljahr durch den Schall des Hornes am Verwöhnungstag zu beginnen.)
  • durch den der HERR angeordnet hat, das fünfzigste Jahr zu heiligen und Freiheit für alle auszurufen.
  • durch den der HERR im Jubeljahr die Rückkehr zu Grundbesitz und Sippe angeordnet hat.
  • durch den der HERR im Jubeljahr die Landwirtschaft verboten hat.
  • durch den der HERR angeordnet hat, im Jubeljahr vom Feld weg den Ertrag zu essen.
  • (durch den der HERR geboten hat, niemanden zu übervorteilen.)
  • (durch den der HERR angeordnet hat, beim Verkauf das Jubeljahr einzurechnen.)
  • durch den der HERR seinem Volk geboten hat, ihn, seinen Gott, zu fürchten.
nach dem Evangelium:
  • von dem der Tetrarch Herodes hörte.
  • von dem Herodes sprach: Das ist Johannes der Täufer, er ist von den Toten auferweckt worden.
  • in dem Johannes die Ehe des Herodes mit der Frau seines Bruders für verboten erklärt hatte.
  • auf den hin Herodes Johannes hatte töten lassen.
  • dem die Jünger des Johannes von dessen Tod und Begräbnis berichteten.
V/. Bitte für uns, heilige Gottesgebärerin.
R/. Auf daß wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Lasset uns beten. Gott, du Beschützer aller, die auf dich hoffen, ohne dich ist nichts gesund und nichts heilig. Führe uns in deinem Erbarmen den rechten Weg und hilf uns, die vergänglichen Güter so zu gebrauchen, daß wir die ewigen nicht verlieren. Durch Christus, unseren Herrn.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen